Herbstgala

Mit 18 neuen Tänzerinnen und Tänzern aus neun Nationen startete das Ensemble des Europaballetts in die Saison

Die Herbstgala am 25. Oktober 2019 war im 1. Akt geprägt von Variationen aus Schwanensee und Don Quixote. Mit Szenen aus Mythos Coco Chanel im 2. Akt wurde das begeisterte Publikum auf diese Premiere im April 2020 eingestimmt.

Kristina Chantal und Khanya Mandongana eröffneten die Herbstgala mit der Etüde von Frederic Chopin, einer wunderschönen Choreografie von Artur Kolmakov.

Sicher ein Talent, das Freunde des Balletts in Zukunft noch oft erfreuen wird, ist Danielle Raffoul. Sie ist kanadisch- portugiesische Staatsbürgerin und erst seit kurzem im Ensemble des Europaballetts. Sie tanzte gemeinsam mit Joao Ludwig den Moszkowski Walzer.

Ein weiterer neuer Stern am Himmel des Balletts in St. Pölten ist mit Sicherheit Aoibh Ní Riain Broin. Die junge Irin überzeugte bei ihrem Debut in ihrer neuen Kompanie mit drei Auftritten. Süß als Lilienmädchen, romantisch bei „That’s What I Feel“, gemeinsam mit Joao Ludwig, nach einer Choreografie Renato Zanellas und frech als Coco.

Szenen aus Mythos Coco Chanel, wie „Paris“ waren sicher der perfekte Weg, um das Publikum auf diese im April 2020 stattfindende Premiere optimal einzustimmen.

Michael Fichtenbaum, künstlerischer Leiter des Europaballetts, war über den Erfolg vor ausverkauftem Haus erfreut und feierte den Erfolg mit seinem Team; Gästen aus Kunst, Wirtschaft und Politik, sowie der Starmoderatorin Julia Schütze.