Iacana Curtinhas de Castro

„Wähle einen Job den du liebst und du musst nie auch nur einen Tag in deinem Leben arbeiten.“ So sieht Iaçanã ihre Berufung – das Ballett.

Seit einem Jahr ist die 21-jährige Brasilianerin Mitglied des Europaballett-Ensembles. Ihre Ballettausbildung absolvierte sie in Rio de Janeiro und in Jonville. 2015 schloss sie diese in der Sparte „Klassischer Tanz“ im Bolshoi Theater in Brasilien ab. Als Solistin tanzte sie 2014 im Schwanensee am Salzburger Landestheater. Ihr bisher größtes Engagement war „Die Liebe der Danae“, letztes Jahr, bei den Salzburger Festspielen. Zahlreiche Auftritte kann sie in ihrer kurzen Zeit in St. Pölten auf ihr Erfolgskonto buchen. Als Gasttänzerin wurde sie an die Bühne Baden zur Inszenierung von „Das Dschungelbuch“ engagiert. Wird Iaçanã nach ihrer Motivation für den Tanz und ihrem Lieblingsstil befragt, ist die Antwort spontan und klar:

„Für mich bedeutet Ballett Kunst, die Körper, Geist und Emotionen vereint. Beim Tanz müssen wir jederzeit voller Hingabe die Geschichte dem Publikum nahe bringen, ohne Worte, nur durch den Ausdruck unserer Seele. Ich liebe klassisches Ballett weil ich an die Tradition glaube. Neoklassisches Ballett wie auch Contemporary aufgrund der unendlich vielen Bewegungsmöglichkeiten die zu erstaunlichen, berührenden und interessanten Stücken führen.“

Share This
X