EMPTY PLACE

XIV Ungarisches Tanzfestival

Eines der größten Tanzfestivals Ungarns ist das Tanzfestival in Győr vom 18. bis 24. Juni 2018

„Es tanzt die ganze Stadt“

Unter diesem Motto findet vom 18. bis 24. Juni 2018 zum 14. Mal das ungarische Tanzfestival 2018 in Győr statt. Organisiert vom „Ungarischen Nationalen Tanzensemble“.

Mit dabei das Ensemble des Europaballetts, mit Renato Zanellas „Empty Place“, dass der designierte Wiener Ballettdirektor 1994 an der Staatsoper, 1992 in Stuttgart und in Folge unter anderem auch 2017 im Theater des Balletts in St. Pölten zur Aufführung brachte.

 

Der Standard 24. November 2002:

Empty Place, zu Musikaufnahmen von John Hassel und Brian Eno samt Texteinspielungen von Laurie Anderson geschaffen, darf man als eine der besten Arbeiten von Renato Zanella bezeichnen. Umgesetzt hat er darin jene Gefühle, die ein Mensch empfinden mag, der erstmals die Stille der Wüste erlebt. In stromlinienförmigen Bewegungen und markant gestikulierend attackieren einander vier Paare, geben sich in kurzen Momenten der Harmonie hin. Auf das rasante Treiben kehrt Ruhe ein: Aus einem Wasserbecken taucht der sich geschmeidig windende Rücken von Dagmar Kronberger auf; ein Traumgebilde. Der finale große Pas de deux von Simona Noja und Eugène van den Boom wiederholt das Entrée der Paare. – derstandard.at/1141606/Der-Tanz-der-Stille

 

Mag. Regina Rusz

Direktorin des Österreichischen Kulturforums in Budapest

Győr zählt zu den Städten in Ungarn, in denen Ballett eine lange Tradition hat. Es freut mich daher besonders, dass das Europaballett St. Pölten mit dem Stück „Empty Place“ beim Tanzfestival 2018 in Győr auftreten wird.

Im Europaballett St. Pölten sind Ensemblemitglieder aus zahlreichen Nationen vertreten. Tanz ist eine Kunstform, die ohne Sprachkenntnisse auskommt, und uns auf eine besondere Weise einlädt, Gefühle zu erleben und zu empfinden. Ziel des österreichischen Kulturforums ist es, mit Kultur und Kunst Grenzen zu überwinden, Türen zu öffnen und Menschen zusammenzubringen:das Österreichische Kulturforum Budapest unterstützt daher gerne die Aufführung von „Empty Place“ und wünscht dem gesamten Ensemble einen schönen Aufenthalt in Ungarn sowie dem Publikum gute Unterhaltung!

Ein weiteres Highlight des Tanzfestivals ist eine Neuinszenierung des „Sterbenden Schwan“. Ein ausdrucksvolles Tanz-Solo, choreografiert von Mário Radačovský, getanzt von Thoriso Magongwa. Mário Radačovský will mit dieser Inszenierung, bei der die Rolle des „Sterbenden Schwan“, ungewöhnlicher Weise von einem Mann dargestellt wird, die Sensibilität des „echten Mannes“ darstellen.

Thoriso Magongwa ist Ensemblemitglied des Brünner Balletts und in St. Pölten nicht unbekannt. Er choreografierte und tanzte schon mehrmals für das Europaballett. Zuletzt bei der Frühlingsgala 2018 mit dem „Pas de deux“ –  „Parallel“.

 

Thoriso Magongwa 2010 in St. Pölten